Kopfgrafik
 Das Original. Erste Website im Jahre 2002 zum Thema Pferd + Ingwer.Impressum | Home |
TV-Tipp

:::  Heute keine empfehlenswerten Sendungen im TV
Die nächsten Termine:

:::  Am: 21.09.2017
von 20.10 Uhr bis 20.35 Uhr in ki.ka (HD)
• • • • • • • •
Durch die Wildnis
Doku-Soap über die Abenteuer von sechs Kids


:::  Am: 23.09.2017
von 08.50 Uhr bis 09.20 Uhr in Das Erste (HD)
• • • • • • • •
Tiere bis unters Dach
Jugendserie


:::  Am: 23.09.2017
von 19.45 Uhr bis 21.00 Uhr in Eurosport
• • • • • • • •
Reitsport
Springreiten - Global Champions Tour 2017



Hier stöbern – Unsere aktuelle Themenauswahl:
Das Leber-Gift kommt auch von der Weide

Die hochakute Hepatitis kann innerhalb von wenigen Stunden dramatisch ausbrechen

Pferdefoto

In der Praxis treffe ich immer häufiger auf Schädigungen und Erkrankungen der Leber. Meist sind diese nicht lebensbedrohlich, jedoch unbedingt therapiebedürftig, da weitere Schädigungen vorprogrammiert und in der Folge lebensbedrohliche Erkrankungen nicht ausgeschlossen werden können, sofern die Ursache nicht beseitigt und eine erfolgreiche Therapie zur Gesundung der Leber eingeleitet wird. Erkrankungen der Leber stehen beim Pferd in der Regel im Zusammenhang mit Erkrankungen des Stoffwechsels, Erkrankungen des Magen- und Darmtraktes, häufig mit Vergiftungen verschiedener Ursache, mit schweren Infektionskrankheiten oder Nierenerkrankungen(...)
 weiterlesen...  |

Mit 30 kam das Thema auf: Einschläfern?

Astrit: Nach und nach verlor sie nicht nur ihre Stallgefährten, sondern auch ihre Gesundheit

Pferdefoto

Meine Halb-Trakehner-Stute Astrit wurde im April 1974 geboren. Glücklicherweise war sie von Natur aus mit einer sehr guten Konstitution und Gesundheit ausgestattet. So verbrachten wir viele Jahre, wunderbare gemeinsame Stunden, während ihrer Fohlenzeit, im Dressurviereck, im Gelände und bei den herbstlichen Fuchsjagden. Eines Tages, Astrit war im 17. Lebensjahr, hustete sie plötzlich heftig und trocken, als wir wieder einmal gemeinsam durch die Felder streiften. Ich parierte sofort vom Galopp durch und streichelte nachdenklich ihren Hals. Was hatte das nun zu bedeuten? Erfahrung hatte ich damals bereits mit dem Thema Pferdehusten, hatte mich doch Astrit's dämpfige Stallkameradin schon gemeinsam mit verschiedenen Tierärzten in dieser Hinsicht erprobt(...)
 weiterlesen...  |

Den letzten Weg ging man tapfer gemeinsam

Eines Tages loslassen zu können – auch das gehört untrennbar zur echten Tierliebe

Pferdefoto

Obwohl wirklich sehr schwer gefallen, anbei mein Ingwer-Erfahrungsbericht (Anmerkg. der Redaktion: Der große Bericht findet sich an anderer Stelle dieser Website) und Fotos der quietschfidelen Hafis. Schwer gefallen aus dem Grunde, weil ich am 28. November 2004 mein Pony, was mich 25 Jahre, fast mein ganzes Leben, begleitet hat, einschläfern lassen musste. Das wäre übrigens ein Thema, ich meine den Tod und was danach für uns Pferdehalter kommt, was man auch ansprechen könnte auf pferdefreundetreff.de. Ich habe so viel dazu gelernt in der letzten Woche und sah mich mit Problemen konfrontiert, die ich bis Sonntag nicht kannte. Abdecker? Nein, um Gottes willen, hatte schon viel zu viel gesehen(...)
 weiterlesen...  |

Nur eine große Illusion?

Reitbeteiligungen – eine "Win-Win"-Situation? Wohl eher in der Theorie!

Pferdefoto

Da sind auf der einen Seite die vielen Pferdebesitzer(innen), die immer häufiger von den immensen Kosten bei der Haltung eines Pferdes "aufgefressen" werden und/oder nicht ausreichend Zeit finden, sich ihrem eigenen Vierbeiner ausreichend zu widmen. Und da sind auf der anderen Seite die vielen Reitbegeisterten, die sich kein eigenes Pferd leisten wollen oder leisten können, zudem der meist abgestumpften Pferde diverser Reitschulen überdrüssig sind und jetzt endlich die wundersame Beziehung "Mensch - Pferd" in ihrer ganzen faszinierenden Bandbreite erleben wollen. Die "Lösung" für beide Seiten: Eine Reitbeteiligung. Eine, wie es heute so hübsch neudeutsch heißt, klassische "Win-Win"-Situation. So weit die Theorie(...)
 weiterlesen...  |

Durchfall: Manchmal sogar lebensbedrohlich!

Ist die Darmflora aus den Fugen, muss man oft genug geradezu "detektivisch" vorgehen

Pferdefoto

Das Pferd mit seinen empfindlichen Verdauungsorganen reagiert mit Kotwasser und Diarrhöe manchmal schon bei minimalen Disharmonien. Diese können beispielsweise Wetterwechsel, Beeinträchtigung des vegetativen Nervensystems durch Stress oder auch eine aufregende bzw. Angst auslösende Situation sein. Pferde mit so sensitivem Nervenkostüm reagieren auf diese Disharmonien jedoch nur kurzfristig, das heißt, in dieser besonderen Situation. Der Vollblüter zum Beispiel reagiert in bestimmten Situationen schnell mit dünnerem Kot(...)
 weiterlesen...  |