Kopfgrafik
 Das Original. Erste Website im Jahre 2002 zum Thema Pferd + Ingwer.Impressum | Home |
Stichwort: Ingwer in Frankreich

Pferd + Ingwer: Der neue Trend in Frankreich

Wird Hafi Keawee eines der ersten Ingwerpferde Frankreichs sein?

Aus der Redaktion

Nicht nur in Deutschland hat pferdeglueck.de die Ingweridee seit 2002 (und bis 2005 in enger Kooperation mit dem Chemiker Dr. Stefan Brosig) bekannt und populär gemacht. Schon seit Jahren gibt es immer wieder reges Feedback gleichermaßen aus angrenzenden EU-Ländern. Nun scheint auch in Frankreich die Ingweridee ihren großen Siegeszug antreten zu wollen. Michaela Poth, einst Webmaster bei der viel besuchten (inzwischen eingestellten) französischen Pferdefreunde-Website www.a-horseman.com, bat pferdeglueck.de unlängst um Inhalte und um Unterstützung. Und Beides gaben wir ihr natürlich gern.

Inzwischen hat Michaela große Teile der wichtigsten Informationen zum Thema "Ingwer & Pferd" von pferdeglueck.de ins Französische übersetzt. Auch stehen den Pferdefreunden in Frankreich nun die Dosisempfehlungen aus Deutschland als übersichtliche Tabellen zur Verfügung. Wie Ingwer geerntet und angebaut wird, welche Ingwersorten bevorzugt werden sollten und was bei den unterschiedlichsten Anwendungsfällen zu beachten ist, wird natürlich in zahlreichen Unterpunkten ebenfalls erörtert.

Damit dürfte www.a-horseman.com die erste Website in Frankreich sein, die sich mit dieser Thematik eingehend beschäftigt. Viele erste interessierte Fragen im großen französischen Forum zeigen, dass auch die Pferdehalter im Nachbarland schnell hellhörig geworden sind. Für fast alle Pferdehalter in Frankreich ist die Ingweranwendung beim Pferd (noch) völliges Neuland.

Waren nach allen bisherigen Dokumenten Amarock und Waran von Chemiker Dr. Stefan Brosig (Initiator der Ingwer-Fütterung beim Pferd) und Rex von Guido Gennerich (Initiator der "Ingwer/Pferd"-Website pferdeglueck.de) Deutschlands ersten Pferde, die konsequent und regelmäßig mit Ingwer "therapiert" wurden, dürfte indes Haflinger Keawee von Michaela wiederum eines der ersten "Ingwerpferde" Frankreichs sein. Für die Leser von pferdeglueck.de weiter unten ein liebevolles Porträt der pfiffigen Haflinger-Stute Keawee von ihrer stolzen Besitzerin Michaela.

Update November 2010: Inzwischen arbeitet Michaela nicht mehr an der oben erwähnten Website mit, sondern hat in Eigenregie eine eigene Pferde-Website in Frankreich geschultert. Die Link-Adresse als neue Linkempfehlung findet sich am Ende dieses Beitrages.




Info-Logo Info-Logo

Ein blonder Engel namens Keawee...



Haflinger Keawee


Natürlich bin ich alt genug, um nicht mehr an den Weihnachtsmann zu glauben. Aber Engel? Wenn Engel gleichbedeutend mit Lebensfreude sind – ja, dann gibt es welche! Vielleicht sind es aber auch Schutzengel oder Engel, die beschützt werden wollen? Auf alle Fälle bewirken Engel etwas Wunderbares. Sie machen jeden Tag freundlicher und erwarten keine Gegenleistung. Gegenseitige Liebe und Zuneigung aber auch Respekt und Verständnis reichen aus, um unser Leben positiv zu verändern.



Haflinger Keawee
Ein 1,42 m großes Energiebündel: Keawee ist eines der ersten "Ingwerpferde" Frankreichs.

An einem Tag im März 2002 trat ein solcher Engel in mein Leben. Gibt es Liebe auf den ersten Blick? Habe ich meinen Engel oder hat mein Engel mich ausgesucht? Ich weiß es nicht. Sicher ist jedoch: Seit Keawee ihr Leben bei mir und mit mir verbringt, hat sich mein Leben geändert. An jenem Tag im März 2002 haben wir uns kennen gelernt; eine Haflingerstute, 142 cm groß. Schlafend auf der Weide. Umgeben von Minishetties. Es gab keinen Zweifel, die Liebe zu ihr war geboren. Nach dem üblichen Frage- und Antwortspiel – wie alt? warum, wieso und den üblichen Antworten (die natürlich nur die Vorteile beschrieben) – war es dann so weit: Ich hatte nach langer Wartezeit mein eigenes Pferd! Und das war vom ersten Tag an sehr mitteilsam. Man könnte fast sagen, sie spricht mit mir. Der Morgengruß, ein freundliches Wiehern, weicht bald schon einem etwas kräftigerem Ruf nach Futter: Praktisch hat sie für jede Gelegenheit ein anderes "Wort", und auch ihre Augen sprechen eine eigene Sprache. Manches Mal denke ich mir, sie wünsche mir sogar eine gute Nacht.

Bald schon war klar, die damals beim Kauf beschriebenen "Vorteile" stellten sich nur teilweise als richtig heraus. Manche Reaktionen von Keawee waren so gar nicht das "Gelbe vom Ei"; und mit der Zeit ergab die Ansammlung von verschiedenen Eigenheiten das Bild von einem einstmals offenbar zumindest schlecht behandelten, um nicht zu sagen, misshandelten Pferd! Das angebliche "Zugeritten" stellte sich bald schon als "unter Zwang vor einem Wagen gespannt" heraus; und entsprechend waren auch die Reaktionen auf ein einfaches Schnalzen mit der Zunge oder auch nur der Anblick einer Longierpeitsche.



Haflinger Keawee
Keawee hat inzwischen viele negative Erfahrungen bei den Vorbesitzern hinter sich lassen können.

Heute kann ich mir die eigentlichen Gründe nicht so richtig erklären, aber wir Beide, Keawee und ich, hatten schon immer eine Tendenz zum "Alternativen". Sei es mit der Reiterei, die bei mir und meiner Keawee nur zum Spaß dient, oder bei der Auseinandersetzung mit gesundheitlichen Problemen. Eine grosse Hilfe, besonders bei der Vergangenheitsbewältigung, war eine Therapie mit Bach-Blüten, die ich auch gerne hier erwähnen möchte. Mit gegenseitigem Vertrauen, Geduld und Verständnis haben wir bisher alle Schwierigkeiten überwunden.

Vor zwei Jahren machte uns eine Hufrehe zu schaffen, die wir trotz tierärztlicher Fehldiagnose in den Griff bekommen haben. Heute ist es nur noch eine schlechte Erinnerung. Mit ein wenig "Pferdeglück" und der Hilfe vom pferdeglueck-Team und ... der wunderbaren Wirkung von Ingwer, wird mir mein Engel ohne Flügel hoffentlich noch viele Jahre zur Seite stehen. Keawee, sie ist nicht einfach nur "ein Haflinger", sondern mein blonder Engel! Und anbei einige meiner Lieblingsbilder von ihr...

Michaela Poth (Frankreich, April 2007)

 
linklogo

 Linktipp: Zur neuen Website von Michaela Poth  |