Kopfgrafik
 Das Original. Erste Website im Jahre 2002 zum Thema Pferd + Ingwer.Impressum | Home |
Redaktion intern

November 2010 Rekordmonat

Motivierende Besucherrekorde und einige Neuheiten sind zu vermelden

Aus der Redaktion

Die Besucherzahlen von pferdeglueck.de unterliegen eigentlich seit Gründung im Jahre 2002, als der Chemiker Dr. Stefan Brosig und die pferdeglueck-Redaktion das Thema "Pferd und Ingwer" erstmals im Web redaktionell aufgriffen, einer permanenten Steigerung. Der November 2010 aber scheint sich seit Gründung dieser Site zu einem Rekordmonat auszuwachen und ist diese Sondermeldung wert: Schon zur Monatshälfte (Stichtag 15. November) sind so viele Besucher zu uns gekommen, wie noch in 2009 im ganzen Monat.

Für die erste Monatshälfte weist die Statistik 10.181 Einzelbesucher (!) aus. Diese Besucher erzeugten 114.985 Hits und lasen 23.490 Artikel. Allein die neue Broschüre von Tierheilpraktikerin Claudia Nehls wurde in nur zwei Wochen 1.531 mal heruntergeladen. Immerhin muss man diese Zugriffszahlen vor dem Hintergrund sehen, dass pferdeglueck.de lediglich eine thematisch sehr eng gefasste Website ist.

Was bedeutet: pferdeglueck.de hat sehr wertvolle und engagierte Besucher, die also nicht nur einen "Besucher-Klick" erzeugen und dann sofort wieder weg sind, sondern überwiegend lange auf der Seite verweilen und viele Artikel lesen und auswerten. Für die Macher dieser kostenlosen Website, die bis heute jedem kommerziellen Angebot widerstanden haben, ist das eine tolle Anerkennung ihrer ehrenamtlichen, vor allem den Pferden verpflichteten Arbeit.

Statistik
Der November 2010 ist bis jetzt der Rekordmonat für dieser Site.

Eine Arbeit, die übrigens immer wieder auch von zahllosen Journalisten als Recherchegrundlage dient. So kontaktierte zum Beispiel Johannes Jäger von der Berliner Produktionsfirma "ever emotion media group GmbH" im Mai die pferdeglueck-Redaktion und informierte sich umfassend über den aktuellen Stand. Jäger, der das bekannte Wissenschaftsmagazin "Galileo" auf Pro7 als Producer begleitet, fand das Thema auf pferdeglueck.de so spannend, dass er es kurzerhand der ProSiebenSAT1-Gruppe angeboten hat. Ein erster Beitrag (bestimmt nicht der letzte zu diesem Thema), der vor allem zu den Anbaugebieten in Sri Lanka führt, lief jetzt am 9. November 2010 auf Pro7. Hier kann er nochmals angeschaut werden. Nebenbei: Die Galileo-Redaktion hat zum Glück die Empfehlung von pferdeglueck.de im damaligen Gespräch mit Johannes Jäger beherzigt, eine etwaige gesundheitsfördernde, gar heilende Wirkung des Ingwers (z. B. bei Pferden) vorerst auszuklammern, solange es keine seriösen wissenschaftlichen Be- und Nachweise gibt. Eine solche pauschale Berichterstattung in einem Wissenschaftsmagazin hätte nur einen erneuten undifferenzierten und unkritischen "Hype" ausgelöst, wie wir ihn zum Beispiel in den Jahren 2003 bis 2005 erleben mussten.

Es hat sich auch manches geändert bei pferdeglueck.de im November 2010. So ist, wie treue Leser merken werden, die Gewürzmühle Neumann in Herzfelde nicht länger als exklusive Referenzadresse bei pferdeglueck.de gelistet. Die Redaktion hat sich entschlossen, diese exklusive Bezugsempfehlung nach nunmehr fast sieben Jahren zurückzuziehen und die aktuelle Berichterstattung über die Gewürzmühle einzustellen. Im vergangenen Jahr hatte (wir berichteten) der einstige Geschäftsführer Frank Neumann das Unternehmen an seinen Bruder Torsten übertragen ( bzw. an dessen Ehefrau Hülyia, die offiziell als Inhaberin auftritt).

Eine erneute Bestandsaufnahme jetzt rund ein Jahr danach führte zu dem Ergebnis, dass die Redaktion keine Basis mehr sieht für eine Zusammenarbeit mit der neuen Gewürzmühlen-Geschäftsleitung. Wir bleiben aber fair gegenüber der Gewürzmühle und vermeiden hier weitergehende Erläuterungen. Wir legen auch Wert auf den Hinweis, dass diese Entscheidung natürlich kein allgemein gültiges Werturteil darstellt, sondern ausschließlich eine persönliche, subjektive Einschätzung der Redaktion (die auch weiterhin nur das empfehlen wird, von dem sie selber komplett überzeugt ist).

Statistik
Unvergessen: Rex (rechts im Bild), dem diese ganze Website gewidmet ist, denn er gehörte zu den ersten Ingwerpferden Deutschlands.

Freilich ein Grund für unsere Entscheidung war auch, dass die engagierte PR-Arbeit für diese Gewürzmühle immer wieder zu der Vermutung führte, pferdeglueck.de profitiere erheblich kommerziell von dieser Empfehlung. Dies jetzt umso mehr, je mehr Leser wir haben (einige bestellten sogar schon Ingwer bei uns). Tatsächlich, um mit diesem Vorurteil heute einmal endgültig aufzuräumen, wurde diese PR-Arbeit mit lediglich fünf kostenlosen Tüten BIO-Ingwer ca. alle zwei Jahre abgegolten, aber auch das war nicht Voraussetzung. Vorrangig ging es pferdeglueck.de einst nur darum, einen guten Lieferanten nennen zu können für gute Ingwerware, bevor zweifelhafte Shops den zu erwartenden Ingwer-Hype für sich nutzen würden. Der sympathische und kooperationsfähige Frank Neumann erfüllte diese Erwartungen.

Zur Erinnerung: pferdeglueck.de hatte Anfang 2003 den Gewürzefachmann Frank Neumann auf die Idee gebracht, in den Ingwerverkauf an Pferdehalter einzusteigen. Frank Neumann baute mit viel Engagement und hochwertiger Ware ein heute florierendes Geschäft mit Ingwer z. B. als Tierzusatzfutter auf. Das Geschäft scheint sich inzwischen (trotz permanenter Preiserhöhungen) zum Selbstläufer entwickelt zu haben und Empfehlungen auf pferdeglueck.de, das zeigt auch die "ganz spezielle" Kommunikation mit Torsten Neumann, sind nicht mehr notwendig. Wir wünschen dem Team der Gewürzmühle natürlich auch in Zukunft viel Erfolg. Die neue Kundenbetreuerin an der "Front", Anika Scholz, verleiht dem Betrieb nach außen ein sympathisches Gesicht und leistet gute Arbeit, finden wir.

Weiter wird sich ändern, dass pferdeglueck.de demnächst neue Navigationshilfen implementieren wird, die schneller gewünschte Themen und Artikel auffindbar machen. Das wird mehr und mehr notwendig, seit der Bestand von Fachartikeln rasant wächst. Auch eine Möglichkeit, Artikel zu kommentieren, soll den neuen Bedürfnissen der Leser alsbald Rechnung tragen.

Nicht behoben werden kann vorerst das Problem im Forum. Hier hat es die Redaktion leider versäumt, ein eigenes Forum zu implementieren und musste auf einen Fremdanbieter zugreifen. Dieser Fremdanbieter hat aber noch immer seine Systeme nicht gegen Spammer geschützt, so dass die Anmeldung im Forum inzwischen kaum noch möglich ist, da Spam-Roboter diese Datenbankbereiche zumüllen. Wir wollen aber den Pool von Beiträgen aus rund 7 Jahren nicht löschen, und ohnehin: Die Leser finden inzwischen in diesem Forum fast zu jeder Frage eine passende Antwort. Kaum sonst wo findet man zum Thema Ingwer und Pferd konzentriert so viele Forumsbeiträge, denn immerhin gibt es auch dieses Forum seit mehr als sechs Jahren.

  
linklogo

 Weiterlesen: Wie alles begann |